Pailetten-Stecken

Unter der Rubrik Pailetten-Stecken möchte ich Euch meine neueste Errungenschaft
in Sachen Basteln und Hardarbeiten vorstellen.
Sicher habt ihr schon mal Figuren oder Kränze und Eier gesehen, die mit Pailetten verziert
oder komplett besteckt sind. Das ist aber kein Problem, wenn man weiss,
wie es gemacht wird.

Und das will ich Euch heute hier erklären.

Also...
Als erstes braucht Ihr eine Styroporform Eurer Wahl, dann Pailetten, Stecknadeln,
weissen Holzleim und dann fehlt nur noch Eure Phantasie.



Auch eine Pinzette wäre hilfreich, besonders wenn man zum Ende kommt, und sich die
Pailetten bzw. die Stecknadeln schwerer stecken lassen. Man kann auch einen Fingerhut
benutzen, doch ich habe die Erfahrung gemacht, dass es mit einer Pinzette mit breitem
Griff einfacher ist.
Am geeignetsten ist eine medizinische Pinzette, da sie ein geriffelte Spitze besitzt,
besser greift und so die Nadeln oder andere Dinge nicht so schnell herausrutschen können.

Doch nun lasst uns anfangen.
Nehmt Euro Styropor-Form oder -Figur, und malt mit einem Bleistift oder Filztift,
die Konturen. Das heisst, wenn Ihr zum Beispiel einen Blumenring habt, den ihr mit
Pailetten ausstecken wollt, dann malt die Linien nach, an denen Ihr die Farbe wechseln wollt.
Bei Figuren wie Clowns, verschiedene Tiere (Bären, Fische, Piguine, Katzen usw.)
oder Stern, Mond usw, malt die Körperkonturen nach.

Nummeriert die einzelnen Farbfelder oder schreibt den Namen hinein, so ist es einfacher
sich zu orientieren. Falsch gesetzte Nadeln lassen sich zwar einfach entfernen, doch sie
halten danach nicht mehr besonders gut. Daher benutze ich auch weissen Holzleim, in den
ich die Spitze der Stecknadel tauche, nachdem ich die jeweilige Pailette gesteckt habe.
So sitzen die Pailetten bombenfest, wenn der Leim erst einmal getrocknet ist.

Beginnt mit dem Stecken immer an den Konturlinien. Achtet beim Stecken darauf,
dass die Pailetten sich überlappen, das heisst, dass sie wie Dachziegel wirken.
So könnt ihr auch kleinste Lücken schliessen.

Die Pailetten gibt es in den unterschiedlichsten Farben und Formen.
Es gibt sie glatt oder geschüsselt. Geschüsselt heisst, sie sehen aus wie die obere
Fläche eines Brillianten. Sie glitzern dadurch mehr, denn das Licht bricht sich
an ihren Kanten und funkelt daher wunderschön.
Ausserdem gibt es sie rund, gross und klein, in Stern- oder Herzform.
Auch die Stecknadeln gibt es in unterschiedlichen Längen. Je nach Grösse der
Styropor-Form müsst ihr längere oder kürzere Nadeln verwenden.

Soll Eure Form hinterher aufgehägt werden, z.B. ein Kranz, bringt am Anfang der
Arbeit einen Aufhänger an. Entweder nehmt ihr ein schmales Schmuckband oder ihr benutzt
einen speziellen Styropor-Aufhänger, der entweder eingedreht oder eigesteckt wird.
Auch hier empfehle ich Euch, ein wenig Holzleim zur Fixierung zu benutzen.





Ich hoffe, ich habe Euch ein wenig auf den Geschmack gebracht.
Mir macht es sehr viel Spass, immer wieder neue Formen zu stecken, denn sie eignen sich
hervorragend als kleine Mitbringsel oder Geschenke zu Geburtstagen.

Na dann wünsche ich Euch viel Spass beim Stecken und gutes Gelingen.



G.Lippke / Finchen 1999 - Last Update 2006
Creddy-Bären -